KAMINE WASSERFÜHREND

Ein wasserführender Kamin für die häusliche Wärmeversorgung

Als Reaktion auf die immer wieder zu beklagenden Kostensteigerungn der Energiepreise stehen alternative Wärmequellen hoch im Kurs. Kosten- und energiebewusste Hausbesitzer sind verstärkt auf der Suche nach einem Mehrfachnutzen ihrer Heizanlage – und finden in einem wasserführenden Kamin eine kosteneffiziente Möglichkeit für die Beheizung ihres Hauses. Darüber hinaus bietet ein wasserführender Kamin ein angenehm wärmendes Feuer mit einer gesunden und sanften Strahlungswärme – und er markiert gleichzeitig einen wichtigen Schritt zu mehr Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern wie Öl oder Gas.

Ein wasserführender Kamin ist als zusätzlicher Energielieferant zu betrachten, der an das bestehende häusliche Heizungssystem angeschlossen wird und die erzeugte Wärme auf weitere Räume im Haus verteilen kann. Basis dieser Technologie ist ein integrierter, wasserdurchflossener Wärmetauscher, der das Heizungswasser erhitzt. Mittels eines als Zwischenstation dienenden Pufferspeichers wird das aufgeheizte Wasser durch die Wasserführung als Heiz- und Warmwasser durch das gesamte Haus geleitet. Die Wärmeabgabe eines wasserführenden Kamins erfolgt zu zwei Dritteln wasserseits, das verbleibende Drittel wird als Strahlungs- und Konvektionswärme an die Räume im Haus abgegeben. Ganz nebenbei sorgt ein wasserführender Kamin für eine bessere Ausnutzung der Wärmeenergie bei CO2-neutraler Verbrennung und er entlastet die Heizanlage, wodurch gleichzeitig der Aufbau von zu hohen Temperaturen im Raum verhindert wird.

Mit einer Solaranlage auf dem Dach und einem wasserführenden Kamin im Wohnzimmer wird die Nutzung regenerativer Energien zur Wirklichkeit. Holz zum Heizen als Biomasse und Solarkraft aus Sonnenernergie entlasten das Klima und die Umwelt und sorgen in jeder Jahreszeit für Einsparungen bei den Energiekosten von bis zu 50 Prozent. Sobald die Sonnenkraft nachlässt, tritt der wasserführende Kamin in Aktion und übernimmt die Energieversorgung. Somit ist ein wasserführender Kamin eine gelungene Symbiose aus Kaminfeuer-Romantik und einem kosteneffizienten Heizkonzept. Der diesem Konzept zugrundeliegende Kerngedanke ist erfrischend einfach. Es wird nur ein Teil der generierten Wärme als Strahlungswärme an den Aufstellraum abgeben, der andere Teil wird über den Wasserwärmetauscher entzogen, des Weiteren über einen Pufferspeicher ins Zentralheizsystem geführt und dort für die Beheizung weiterer Räume und zur Aufbereitung warmen Wassers genutzt. Ein wasserführender Kamin erzeugt also auch Warmwasser für das Heizsystem.

Der Einsatz regenerativer Energien wird vom Gesetzgeber gefördert. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt seit 2012 bedeutend höhere Zuschüsse für die Umstellung von Heizungsanlagen auf erneuerbare Energien.